Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer
         
Schade und Partner
     
   
 
FACHBERATUNG FÜR PFERDEBETRIEBE
 
KONTAKT
 
           
 
Veranstaltungen
14. Wettbewerb QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT 2019

Neue Ausschreibung für Zucht- und Pensionsställe

Erneut haben Pferdebetriebe aus dem gesamten Bundesgebiet die Gelegenheit, an dem Wettbewerb QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT teilzunehmen. Gesucht werden Pensionsställe, Ausbildungs-, Zucht- sowie Aufzuchtbetriebe aller Rassen und aller Disziplinen mit einem hohen Standard in der Pferdehaltung.

Seit 2006 erhielten 89 Pferdebetriebe und Vereine eine Auszeichnung. Sie tragen als Vorbilder zur Verbesserung der Haltung von Pferden insgesamt bei. Initiator und Organisator des Wettbewerbs ist die in Verden ansässige Fachberatung für Pferdebetriebe Schade & Partner. Interessierte können ab sofort die Anmeldeunterlagen bei Schade & Partner anfordern.

Qualifiziert sich ein Betrieb durch die schriftliche Bewerbung für die Endauswahl, wird er durch die unabhängige Jury, bestehend aus den Tierärztin Petra Mehn (Lüdinghausen) und Dr. med. vet. Marc Lämmer (Wiesbaden) begutachtet. Vor Ort werden die Haltungsbedingungen der Pferde, die Fütterung und die Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge überprüft. Eine Prämierung erhalten die Betriebe, die den grundlegenden Bedürfnisse der Pferde, hinsichtlich Bewegung, Sozialkontakt und Ernährung Rechnung tragen. D.h. aber nicht, dass nur Laufstall- und/oder Bewegungsstallkonzepte die Chance auf eine Prämierung haben. Boxenhaltungen mit einem guten Haltungsmanagement werden durchaus positiv bewertet.


Bis zum 31. Juli 2019 können sich pferdehaltende Betriebe und Vereine aller Disziplinen bewerben, die mindestens die unten aufgeführten Pferdezahlen aufweisen. Die Bewerbungen erfolgen in zwei unterschiedlichen Kategorien:

Kategorie Ausbildungs- und Pensionsbetriebe aller Disziplinen, Reit- und Fahrvereine jeder Art
z.B. Reit- und Fahrpferde; Wanderreit- und Freizeitpferde, Gnadenbrotpferde, Vereine Mindestzahl: 15 Pferde

oder

Kategorie Zucht- und Aufzuchtbetriebe (jeder Rasse)
Mindestzahl 15 Pferde, davon mindestens 4 Zuchtstuten

Es können sich auch reine Zucht- oder Aufzuchtbetriebe bewerben.
Dann gelten folgende Anforderungen:
- reine Zuchtbetriebe (Mindestzahl Zuchtstuten: 5)
- reine Aufzuchtbetriebe (Mindestzahl Aufzuchtpferde: 20)

Die Siegerehrung und die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der 19. Fachtagung GESUNDE HALTUNG – GESUNDE PFERDE, die am 16. November 2019 in Verden/Aller, stattfindet. Das Programm der Fachtagung wird im Spätsommer veröffentlicht und greift jeweils aktuelle Themen der Pferdehaltung auf.

Prämierte Betriebe erhalten nicht nur Preise im Gesamtwert von bis zu 5000 Euro, gestiftet von DERBY Spezialfutter GmbH und UELZENER VERSICHERUNGEN sowie weiteren Sponsoren, sondern auch wertvolle Edelstahlstalltafeln und Berichterstattungen in der Fachpresse.

Infos und Anmeldeunterlagen bei uns:
Schade & Partner - Fachberatung für Pferdebetriebe
Deelsener Weg 1, 27283 Verden
Fon 04231 – 93 765 0
office@schadeundpartner.de

 

 
13. Wettbewerb "Qualitätsbetrieben gehört die Zukunft" 2018

13. Betriebsprämierung QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT
im Rahmen der Fachtagung 18. "GESUNDE HALTUNG - GESUNDE PFERDE"

Das Forum der Niedersachsenhalle in Verden war am 17. November Veranstaltungsort für die 18. Fachtagung GESUNDE HALTUNG – GESUNDE PFERDE mit der Prämierung der Betriebe des 13. Wettbewerbs für Pferdebetriebe QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT. Das diesjährige Thema zum digitalen Wandel war hochaktuell und bot viel Diskussionsstoff. Veranstalter war die Fachberatung für Pferdebetriebe SCHADE & PARTNER sowie der HANNOVERANER VERBAND.

Fünf Betriebsleiter/-innen von Pferdebetrieben aus verschiedenen Regionen Deutschlands hatten in diesem Jahr die Gelegenheit, ihre Höfe dem Publikum zu präsentieren und anschließend die Auszeichnungen entgegenzunehmen. Die Jury, bestehend aus Tierärztin Petra Mehn, Lüdinghausen, und Dr. med. vet. Marc Lämmer, Wiesbaden, hatte die Betriebe im September/Oktober bereist und in den Bereichen Haltung, Ernährung und Gesundheitsvorsorge überprüft. Ziel des Wettbewerbs ist es, Betrieben mit einem beispielhaften Management eine Darstellungsplattform zu bieten und so positive Akzente hinsichtlich der heutigen Anforderungen an eine gute Pferdehaltung zu setzen.

Die jährliche Präsentation herausragender Betriebe und Vereine liefert immer wieder neue Ideen und inspiriert so auch andere. Seit der Initiierung des Wettbewerbs im Jahr 2006 konnte Schade & Partner über 80 Betriebe aus dem ganzen Bundesgebiet prämieren.

gruppe treppeAlle Betriebsleiter, Preisgeber und Jurymitglieder vor dem Forum der Niedersachsenhalle. (Foto: M. Schade)

In diesem Jahr gab es in der Kategorie Pension/Ausbildung zwei Siegerbetriebe:

Das Gut Backhausenhof aus Burgdorf bei Hannover, wo in einen bestehenden Ackerbaubetrieb ein Pferdepensionsbetrieb neu integriert wurde. Die Haltungsbedingungen sind vorbildlich, angeboten werden Paddockboxen und Bewegungsstallhaltung in Kombination zu verschiedensten Trainingsmöglichkeiten. Das Management obliegt der Agrar-Ingenieurin Jana Hansen.

backhausenp bk
Preisübergabe an den Siegerbetrieb Gut Backhausenhof: Hans-Henning v.d. Decken, Vorsitzender Hannoveraner Verband, Cornelia Schmidt von der UELZENER Versicherung, Jana Hansen, Betriebsleiterin, die Jurymitglieder TÄ Petra Mehn und Dr. Marc Lämmer (von links nach rechts).(Foto: B. Knaup)

Der weitere Siegerbetrieb, die Reitanlage Hubertushof, liegt in Kerpen im Rheinland. Diese Reitanlage in einem landwirtschaftlichen Betrieb ist in den letzten Jahren im Zuge der Übernahme durch die Tochter der Familie Kappas umstrukturiert und renoviert worden und bietet ein „Rundum-sorglos“ Paket für die Einsteller mit dem Schwerpunkt Sportpferde. Auch hier überzeugte die vorbildliche Betriebsführung. hubertushof p msch
Preisübergabe an den Siegerbetrieb Reitanlage Hubertushof: Hans-Henning v.d. Decken, Vorsitzender Hannoveraner Verband, Klaus Otte-Wiese von der Firma DERBY, Christian Mössner und Sophie Kappas, Betriebsleitung, die Jurymitglieder TÄ Petra Mehn und Dr. Marc Lämmer (von links nach rechts). (Foto: M. Schade)

 

Drei Betriebe wurden in der Kategorie Pension/Ausbildung prämiert:

das Reittherapiezentrum Abenteuerland aus Stolberg, Rheinland abenteuerlandp bkPreisübergabe an den prämierten Betrieb Reittherapiezentrum Abenteuerland: Hans-Henning v.d. Decken, Vorsitzender Hannoveraner Verband, Silke Prietz-von Weihe von Röwer&Rüb, Kerstin Keus und Lena Schwartz, Betriebsleitung, die Jurymitglieder TÄ Petra Mehn und Dr. Marc Lämmer (von links nach rechts). (Foto: B. Knaup)

der Aktivstall im Allertal aus Gerstenbüttel, Niedersachsen
allertalp bkPreisübergabe an den prämierten Betrieb Aktivstall im Allertal: Hans-Henning v.d. Decken, Vorsitzender Hannoveraner Verband, Jürgen Kuhne von HIT-Aktivstall, Annegret und Manfred Heuer, Betriebsleitung, die Jurymitglieder TÄ Petra Mehn und Dr. Marc Lämmer (von links nach rechts). (Foto: B. Knaup)

der Nordseepferdehof aus Cuxhaven, Niedersachsen
herzogp bkPreisübergabe an den prämierten Betrieb Nordseepferdehof: Hans-Henning v.d. Decken, Vorsitzender Hannoveraner Verband, Michael Edzards von der R+V Versicherung,  Tabea Hanic und Andreas Herzog, Betriebsleitung, die Jurymitglieder TÄ Petra Mehn und Dr. Marc Lämmer sowie Maike Rakebrandt von der Firma Leiber GmbH (von links nach rechts). (Foto: B. Knaup)

Die Preise im Wert von 3.500 EUR wurden von den Firmen DERBY und UELZENER Versicherungen, HIT, Leiber, Röwer & Rüb und den R+V Versicherungen gesponsort. Dazu spendet der HANNOVERANER Verband die begehrten und wertvollen Edelstahl-Hofschilder und es erfolgt eine Berichterstattung durch unsere Medienpartner HANNOVERANER, ST. GEORG und PFERDEBETRIEB.


 

 
Zusatz-Workshop am 16. November 2018

Workshop
RISIKOMANAGEMENT UND STEUERLICHE ASPEKTE FÜR PFERDEBETRIEBE

Ergänzend zur Fachtagung, haben Interessierte bereits am Freitag, dem 16. November
2018, die Gelegenheit, an einem Workshop teilzunehmen. Zu den Themen
„Risikomanagement und steuerliche Aspekte für Pferdebetriebe“ geben Sker Friedhoff von
der UELZENER Versicherung und Volker Kückelhaus, Steuerberater der Kanzlei
Kückelhaus-Reuner-Vogt & Partner aus Schalsmühle interessante Tipps. Es geht im ersten
Teil um die Vermeidung existenzbedrohender Risiken der Pferdehaltung (Unfälle, Einbrüche,
Feuer etc.), die an praktischen Beispielen verdeutlicht werden und die bei einem nicht
maßgeschneiderten Versicherungsschutz unkalkulierbar werden können. Im steuerlichen
Teil werden umsatzsteuerliche Besonderheiten für die Zucht- und Aufzuchtpension, die
ordnungsgemäße Kassenführung sowie steuerliche Vorteile der Pferdevermarktung über
einen §13a-Betrieb im Detail diskutiert.

Der Workshop findet von 13.30 bis 17.00 Uhr im Expo-Pavillon statt, die Gebühr beträgt 30,-
Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Zeit: Freitag, 16. November 2018, von 13.30 bis 17.00 Uhr
Ort: Expo Pavillon, Lindhooper Str. 82, 27283  Verden
Kosten: 30,00 Euro, begrenzte Teilnehmerzahl!

Informationen und Anmeldung zum Workshop:
Schade & Partner – Fachberatung für Pferdebetriebe
Deelsener Weg 1, 27283 Verden
Tel  04231 - 93 765 0
Fax 04231 - 93 765 10
office@schadeundpartner.de
www.schadeundpartner.de

 
18. Fachtagung "Gesunde Haltung - Gesunde Pferde"

18. Fachtagung "Gesunde Haltung - Gesunde Pferde"

DER DIGITALE WANDEL ERFASST ALLES – AUCH PFERDEBETRIEBE!

Das diesjährige Schwerpunktthema der Fachtagung, die am 17. November 2018 im Forum der Niedersachsenhalle stattfand, war der digitale Wandel, mit dessen Auswirkungen sich auch Pferdehalter und Betriebsleiter von Pferdebetrieben befassen sollten.

reents
(Dr. Reinhard Reents, VIT, Verden; Foto: M. Schade)

Den Eingangsvortrag hielt Dr. Reinhard Reents, der Leiter des Verdener Informationssystems für Tierzucht, VIT, ist. Er beschrieb wie weit die Digitalisierung in allen Lebensbereichen, der Landwirtschaft und der Tierzucht bereits fortgeschritten ist. Dr. Reents, der selbst Pferdezüchter ist, spannte den Bogen zu den Pferden und erläuterte dem Publikum auch den Status Quo zur Digitalisierung in der Pferdehaltung, und hier insbesondere zur der Flächenbewirtschaftung, im Trainings- und Gesundheitsmanagement sowie in der Pferdezucht.

 

bialluch
(Volker Bialluch, ProEqui Gmbh, Oldenburg; Foto: M. Schade)

Anschließend beschrieb Volker Bialluch, Geschäftsführer der ProEqui GmbH in Oldenburg, wie eine intelligente Software im Stall zu deutlich effizienteren Arbeitsabläufen führen kann und über eine Dokumentation der Abläufe auch eine viel bessere Transparenz geboten werden kann. Das dient der Kundenzufriedenheit und vereinfacht die Abrechnung beispielsweise von Sonderleistungen. Er erläuterte aus seiner Erfahrung heraus wie wichtig die Einbindung der Mitarbeiter dafür ist, da die Daten nur so gut sind wie sie zeitnah und richtig eingepflegt werden.

 

fraedrich
(Ingo Fraedrich, VetZ, Hannover; Foto: M. Schade)

Ingo Fraedrich, Geschäftsführer der Fa. VetZ in Hannover, dessen Unternehmen seit Jahren die Praxissoftware easyVET für Tierarztpraxen bereitstellt, berichtete über die Entwicklung einer neuen App, die 2019 auf den Markt kommen wird, mit deren Hilfe die Kommunikation zwischen Pferdehalter und Tierarzt wesentlich verbessert werden soll. Ziel ist es, vor und nach dem Tierarztbesuch einfach Gesundheitsdaten zu übermitteln, damit Termine besser vorbereitet werden können und auch die Nachbetreuung sichergestellt ist. Mit der Software wird es auch dem Pferdehalter möglich sein, digitale Gesundheitsakten seiner Pferde anzulegen.

bker
(Lena Büker, ehorses, Osnabrück; Foto: M. Schade)

Abschließend gab Lena Büker, die Geschäftsführerin der Internetverkaufsplattform ehorses aus Osnabrück, detaillierte Einblicke in die rasante Entwicklung der Firma seit der Gründung im Jahr 1999. Das Käuferverhalten wurde ebenso erläutert wie die Anforderungen bei der Beschreibung der Pferde. Beispiele von guten und weniger geeigneten Fotos und Videos wurden dargestellt und auch Risiken und rechtliche Fallstricke bei der Vermarktung von Pferden im Internet. Dabei wurde auch auf den ständig wachsenden internationalen Markt mit seinen besonderen Anforderungen hingewiesen.

Die Veranstaltung wurde freundlicherweise von der DERBY Spezialfutter GmbH und den UELZENER Versicherungen als Hauptsponsoren unterstützt. Von der Veranstaltung kann ein Tagungsband mit den Beiträgen der Referenten, für 15 Euro (+ Porto), bezogen werden über:

Schade & Partner – Fachberatung für Pferdebetriebe
Deelsener Weg 1, 27283 Verden
Tel  04231 - 93 765 0
Fax 04231 - 93 765 10
office@schadeundpartner.de

 
Alles eine Frage der Haltung! Bericht zur 17. Fachtagung

17. Fachtagung GESUNDE HALTUNG – GESUNDE PFERDE
mit 12. Betriebsprämierung QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT

Die 17. Fachtagung GESUNDE HALTUNG – GESUNDE PFERDE mit der Prämierung der Betriebe für den 12. Wettbewerb für Pferdebetriebe QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT fand große Beachtung. Das Forum der Niedersachsenhalle in Verden war mit 160 Teilnehmern voll besetzt – ein Zeichen für den guten Zuspruch auf die diesjährigen Themen. Veranstalter war die Fachberatung für Pferdebetriebe SCHADE & PARTNER sowie der HANNOVERANER VERBAND.

Nach der Prämierung der Betriebe stand das Thema „Das Ende der Röntgenklassen – Änderungen des Röntgenleitfadens ab Januar 2018“ auf dem Programm. Prof. Dr. Christoph Lischer von der FU Berlin, der auch Mitglied der ständigen Röntgenkommission ist, äußerte sich sehr offen zu den Kritikpunkten der bisherigen Vorgehensweise, die Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen in Klassen einzuordnen und eine Risikoaussage zu treffen. Er stellte sehr deutlich klar, dass die klinische Untersuchung die wichtigste Grundlage zur Beurteilung des Gesundheitsstatus zum Zeitpunkt der Kaufuntersuchung ist und dass es in der Vergangenheit zu einer Überbewertung der röntgenologischen Beschaffenheit gekommen ist.

lischer ft 17
Prof. Dr. Christoph Lischer, Klinik für Pferde, FU Berlin (Foto: M. Schade)

Der Themenblock ALLES EINE FRAGE DER HALTUNG wurde von Dr. Karsten Zech, von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen eingeleitet. Er referierte über die Veränderungen in der Pferdehaltung in den letzten Jahrzehnten und dokumentierte seine Aussagen mit umfangreichem Fotomaterial. Durch Beispiele von guten und verletzungsträchtigen Haltungsbedingungen sowohl bei der Einzelboxen- als auch bei der Haltung in Laufställen/Bewegungsställen/auf der Weide legte er den Finger in die Wunde und zeigte anschaulich auf, was besser gemacht werden kann und wie man es möglichst nicht vorfinden sollte.

zech
Dr. Karsten Zech, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburg (Foto: M. Schade)

Frau Prof. Dr. Petra Wolf von der Uni Rostock bearbeitete in ihrem Beitrag die Bedeutung der Raufutterversorgung von Pferden. Sie veranschaulichte die Folgen einer unzureichenden Versorgung ebenso wie die Risiken eines ad libitum Zugangs, je nachdem welche Pferde gefüttert werden. Zudem ging sie auf die Problematik hygienisch belasteter Raufuttermittel ein.

wolf
Prof. Dr. Petra Wolf, Universität Rostock (Foto: M. Schade)

Prof. Dr. Peter Kunzmann von der TIHO Hannover referierte zu der Fragestellung welche Haltung der Pferdehalter braucht. Er zog mit seinen philosophisch/ethologischen Ansätzen die Zuhörer in seinen Bann, denn viele hatten die Haltung von Tieren bisher nicht aus diesem Blickwinkel betrachtet. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedeutung des Tierschutzes wird die Haltung des jeweiligen Tierhalters in der Verantwortung gegenüber dem Tier immer wichtiger. Der anspruchsvolle Beitrag von Herrn Prof. Kunzmann erhielt ein sehr positives Feedback.

kunzmann ft 17
Prof. Dr. Peter Kunzmann, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (Foto: M. Schade)

Abschließend ging Frau Dr. Margit Zeitler-Feicht von der TU München auf ein in der Entwicklung befindliches Projekt zur Entwicklung eines Bewertungstools für Pferdebetriebe ein, das vom Bundesministerium gefördert wird und zur Umsetzung kommen soll (Weihenstephaner Bewertungssystem).

zeitler feicht ft 17
Dr. Margit Zeitler-Feicht (li.), TU München (Foto: M. Schade)

Sie stellte klar, dass diese Bewertung ein freiwilliges Angebot darstellen wird, durch das es Betrieben möglich sein soll, die Bedingungen unabhängig überprüfen zu lassen und Schwachstellen aufzeigen zu lassen. Hinsichtlich einer Umsetzung in die Praxis müssen jedoch die Fragen nach der Durchführbarkeit und der Finanzierung diskutiert werden.

Eine abschließende Podiumsdiskussion, zu der auch Dr. Andreas Franzky vom LAVES und Dr. Hans-Peter Karp von der Fa. DERBY stießen, führte zu einem regen Austausch mit dem Publikum

podiumsdiskussion2 ft 17
Podiumsdiskussion (v. li. n. re.): Dr. Christa Finkler-Schade, Dr. Margit Zeitler-Feicht, Dr. Andreas Franzky, Prof. Dr. Peter Kunzmann, Dr. Karsten Zech, Prof. Dr. Petra Wolf, Dr. Hans-Peter Karp

Die Veranstaltung wurde freundlicherweise von der DERBY Spezialfutter GmbH und den UELZENER Versicherungen als Hauptsponsoren unterstützt. Von der Veranstaltung kann ein Tagungsband mit den Beiträgen der Referenten, für 15 Euro (+ Porto), bezogen werden über Schade & Partner

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3
 

pferdeweiss

 
 
UNABHÄNGIGE BERATUNG  |  PERSÖNLICHE BETREUUNG  |  INDIVIDUELLER SERVICE  |  IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG