Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer Spacer
         
Schade und Partner
     
   
 
FACHBERATUNG FÜR PFERDEBETRIEBE
 
KONTAKT
 
           
 
15. Fachtagung GESUNDE HALTUNG - GESUNDE PFERDE 2015

Die 15. Fachtagung GESUNDE HALTUNG – GESUNDE PFERDE stand in diesem Jahr unter dem Motto „Infektionsschutz für Pferde: Dafür/Dagegen – wo liegt die Wahrheit?“. Ausrichter war die Fachberatung für Pferdebetriebe SCHADE & PARTNER sowie der Hannoveraner Verband als Mitveranstalter. Meinte man vor ca. 10 Jahren auf ein fundiertes Gesundheitsmanagement hinsichtlich der Parasiten- und Seuchenprophylaxe/-bekämpfung beim Pferd zurückgreifen zu können, so ist die Verunsicherung in diesen Bereichen heute größer denn je. Die Referenten vermittelten den Stand der wissenschaftlichen Empfehlungen und zeigten sehr deutlich die Realität der Bedrohung durch Erkrankungen und Seuchen auf.

Publikum auf der Fachtagung

 Jan Tönjes, Chefredakteur des ST. GEORG, beschrieb kurzweilig die Situation in der Pferdehaltung: die zunehmende Vermenschlichung in Fragen der Verantwortung des Pferdehalters für das ihm anvertraute Pferd und die damit verbundene teilweise deutliche Skepsis gegenüber der Pharmaindustrie, die darin gipfelt jegliche Form der Gesundheitsprophylaxe in Frage zu stellen. Aber auch die Verunsicherung hinsichtlich einer Flut von Produkten, die im Angebot sind und in deren Anwendung eine zunehmende Verunsicherung herrscht. 

j.toenjes

Dr. Uwe Hörügel, vom Pferdegesundheitsdienst der Sächsischen Tierseuchenkasse in Dresden sprach anschließend über die Seuchengefahr in der Pferdehaltung. Er verwies insbesondere auf die Gefahren, die von der globalen Vernetzung und dem internationalen Tier- und Menschenverkehr ausgehen. Er forderte einen sogenannten Biosicherheitsplan, der je nach Risikoeinschätzung Möglichkeiten zur Risikoeindämmung in einer Pferdehaltung umfasst. Hier ist jeder Pferdehalter gefragt, sich die Infektionsrisiken in seinem Betrieb vor Augen zu führen und konsequent Maßnahmen umzusetzen, die die Gefahr minimieren.

Dr. Uwe Hörügel

Dr. Jessika-M.Cavalleri, Oberärztin an der Klinik für Pferde der Stiftung Tierärztliche Hochschule in Hannover, beschrieb sehr eindrucksvoll die Bedeutung des Aufbaus einer Herdenimmunität durch Bestandsimpfungen, die den größtmöglichen Schutz eines Bestandes darstellt. Impfungen gegen Tetanus, Influenza und Herpes können nie eine hundertprozentige Sicherheit bieten, sie senken jedoch das Risiko für diese Infektionen, die nicht selten tödlich verlaufen, deutlich. Hinsichtlich Herpes nannte sie die Zahl von 70-80% der Pferde, die latent infiziert sind. Eine Impfung bietet nicht nur einen größeren Schutz des Einzelpferdes durch kürzere Virus-Ausscheidungsperioden und eine geringere Ausprägung der Symptome. Sie stellt damit sekundär auch eine geringere Infektionsgefahr für die anderen Pferde dar.

Dr. Jessika-M. Cavalleri

Abschließend befasste sich Prof. Dr. Georg v. Samson-Himmelstjerna, der Direktor des Instituts für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin der FU Berlin, sehr ausführlich mit der Parasitenbekämpfung beim Pferd. Grundsätzlich sind alle Alters-, Nutzungs- und Haltungsgruppen von Wurminfektionen betroffen, ein besonderes Augenmerk legte er jedoch auf die Jungpferde und Fohlen, da diese deutlich häufiger und stärker erkranken und erst eine Immunität ausbilden müssen. Das Prinzip der selektiven Entwurmung sollte aus seiner Sicht bei diesen gefährdeten Gruppen nicht angewendet werden. Großen Wert legte er zudem auf die Erläuterung von begleitenden Maßnahmen zur Eindämmung der Wurmbürde bzw. zur Einschränkung der Entwicklung von Resistenzen, wie die Stall- und Weidehygiene, aber auch Hygienemaßnahmen am Pferd.

Prof. Dr. Georg v. Samson-Himmelstjerna

Die Veranstaltung hatte das Ziel, Wissen zum Infektionsschutz an die Pferdehalter zu vermitteln. Nur wer die Risiken kennt und das Wissen hat, kann für seinen Betrieb und seine Pferde die richtigen Entscheidungen treffen. Die intensiven und lebhaften Diskussionen des sehr gut informierten Publikums bestätigten, wie hoch der Diskussionsbedarf und die Bedeutung des Wissenstransfers dazu sind.

 Die Veranstaltung wurde freundlicherweise von der DERBY Spezialfutter GmbH und den UELZENER Versicherungen als Hauptsponsoren unterstützt. Von der Veranstaltung kann ein Tagungsband mit den Beiträgen der Referenten, für 15 Euro (+ Porto), bezogen werden über:

Schade & Partner
Fachberatung für Pferdebetriebe
Deelsener Weg 1
27283 Verden/Aller
Tel: + 49 (0) 4231 93765 0
Fax: + 49 (0) 4231 93765 10
office@schadeundpartner.de
www.schadeundpartner.de

 

Vorträge:

  • Influenza, Pilz, Herpes, Würmer & Co. – Gesundheitsprophylaxe in der Diskussion: skeptisch, kritisch, unverantwortlich? Des Pferdebesitzers Dilemma zwischen Pharmaindustrie und Verantwortung  (Jan Tönjes, Pferdesportmagazin ST. GEORG, Hamburg)
  • Die unsichtbare Bedrohung: Seuchengefahr in der Pferdehaltung (Dr. Uwe Hörügel, Pferdegesundheitsdienst Sächsische Tierseuchenkasse, Dresden)
  • Impf -Schutz oder -Schein – ist impfen wirklich sinnvoll? (Dr. Jessika-M.Cavalleri, Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)
  • Da ist der Wurm drin: wirkungsvolle Parasitenbekämpfung beim Pferd (Prof. Dr. Georg v. Samson-Himmelstjerna, Institut für Parasitologie und Tropenveterinärmedizin, FU Berlin)

 10. Betriebsprämierung QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT am 14. November 2015 in der Niedersachsenhalle in Verden (Aller):
Gruppe_Prämierte Betriebe_Wettbewerb_2015

 

 














Strahlende Gesichter nach der Siegerehrung der prämierten Pferdebetriebe aus den Bereichen Pension/Ausbildung und Zucht/Aufzucht.

Die Betriebe hatten am 10. bundesweiten Wettbewerb QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT 2015 teilgenommen. In den Bereichen Haltung, Fütterung und Gesundheitsvorsorge haben sie sich einer intensiven Überprüfung einer unabhängigen Jury unterzogen und sind im Rahmen der Fachtagung prämiert worden.

 
 

hauptsponsoren 5

 
 
UNABHÄNGIGE BERATUNG  |  PERSÖNLICHE BETREUUNG  |  INDIVIDUELLER SERVICE  |  IMPRESSUM